Online Übungs-Handbuch

Im Mittelpunkt der langen Ashtanga Yoga Tradition steht die Übung.

In der Yoga Tradition wird das Wissen vom Lehrer an den Schüler weitergegeben. Die ersten Überlieferungen waren mündlich. Viel später, in der Gupta Ära, kam es zu Verschriftlichung der Erfahrung und des Wissens. Die verschiedenen Interpretationen und Sprachen der damaligen Texte sind für den zeitgenössischen Leser oft verwirrend. Die Yogaübungen sollen zu jeder Zeit mit Achtsamkeit ausgeführt werden und der Schwerpunkt sollte am Anfang auf die Übung gelegt werden, da aus der Übung die Texte hervorgehen. Die Texte und Abbildungen der Körperhaltungen sind stets nur als Anleitung zu verstehen, nicht als Abbild der eigenen asana (Körpehaltung).

"Allways first asana, then bring in drishti, then bandhas, then philosophy" -
Manju P. Jois in Vienna, 2008.

Wenn man heute über Yoga lesen will, kann man sehr leicht Information im Internet-„Jungle“ finden. Oft ist aber die Frage: wo soll ich anfangen? Natürlich bei der regelmäßigen Übung selbst. Das Lernen der Begriffe ist nicht wichtig aber hilfreich wenn man z.B. eine Yoga-Stellung sucht, sich nicht ganz sicher ist wie die Reihenfolge der Ashtanga Serie abläuft, nicht genau die Unterschiede zwischen verschiedenen Yoga Stilen und deren Schwerpunkte und Geschichte kennt.

Im laufenden Unterricht tauchen viele Fragen auf. Das Online Übungs-Handbuch soll einige dieser Fragen beantworten und neue Themen zur Diskussion, sowie Übungsunterlagen und Literatur zur Verfügung stellen. Das Ashtangaworld Übungs-Handbuch soll koordiniert mit den laufenden Kursen gelesen werden. Die Inhalte werden laufend ergänzt und verbessert. Ich freue mich über Vorschläge und Anregungen. - Natasa

Fragen und Anregungen?

Die Inhalte des Online Ashtangaworld Übungs-Handbuches sind derzeit:

PatthabiJoisAshtanga

Sri P. Jois in London 2006

Parampara

परम्परा, paramparā

Das Wissen wird über die Generationen weitergegeben. Der Schüler lernt von seinem Lehrer (Guru). Die wortwörtliche Übersetzung lautet: Ordnung, Reihenfolge, Meditation, Tradition.

Pranayama

प्राणायाम, prāṇāyāma

Bezeichnet die Zusammenführung von Körper und Geist durch Atemübungen.

"Through the practice of pranayama, the mind becomes arrested in a single direction and follows the movement of the breath" - P. K. Jois

Ashtanga Yoga soll über Jahre gelernt werden. Das Üben von vinyasa und trithana klärt den Geist und stärkt den Körper. Pranayama ist die Basis der Ashtanga Yoga Übungen und der Meditation. Die pranayama Übungen sollen nach der asana Übung und unter der Aufsicht eines kompententen Lehrers geübt werden.


PDFs Ashtanga Erste Serie

Roga Chikitsa Charts


Ashtanga Serie

Ashtanga Serie

Ashtanga Yoga Serien bestehen aus verschiedene Asanaabfolgen welche man als Übungsreihe interpretieren kann. Asanawechsel (Übung, Formwechel, Einstellung), welcher sich aus der Einheit des Atems, der Bewegung und des Fokus ergibt, stellt eine Herausforerung dar und soll geübt werde. Der sogennate "Flow", den man empfindet ist die Meditation. Die Achtsamkeit, Konzetration und Aufmerksamkeit sind wichtig beim Ausführen der Übungen. Die therapeutischen Aspekte und die eigene Körperlichkeit sind zunächst für Übenden deutlich spürbar, die Lebensqualität steigt egal im welchem Alter man mit Ashtanga Yoga anfängt.


Die wichtigsten Ashtanga Serien sind die erste und die zweite:

  • Ashtanga Yoga erste Serie Roga Chikitsa (Krankheitsbehandlung, Erste oder Haupt-Serie der Ashtanga Yoga),
  • Ashtanga yoga zweite Serie Nadi Shodana (Nervenreinigung, Zweite oder Mittlere Serie /intemediate) und
  • weiterführende fortgeschrittene Ashtanga Serien Sthira Bhaga A (dritte Serie, Göttliche Beständigkeit)
  • sowie B, C, D (4.th, 5th and 6th)

Viel Spaß beim Üben:-),Natasa.


Philosophie und Geschichte


Zur Yoga Philosophie

Yoga ist Philosophie, Lebensweise, Methode. Hier stehen die Achtsamkeit und die eigene Praxis im Mittelpunkt. Wunsch nach mehr persönlicher Freiheit, Gesundheit und langem Leben führt auf dieses System der körperlichen und geistigen Übung. Das ganze System des Yoga ist im Wesentlichen auf drei Säulen aufgebaut: Übung, Atmung und Meditation.

Das Wort Yoga kommt von yuga "Joch", yui steht für "zusammenbinden, anspannen, anjochen". Yoga wird als Vereinigung, Integration oder Unterjochung der Bewusstseinsregungen (chitta-vrittis oder Gedankenrauschen). im Sinne der Selbstbeherrschung interpretiert. Yoga ist Lebensart, Denkphilosophie, Weg zu bewusster Wahrnehmung. Liebe zur Lebendigkeit und Wandlung, Weisheit zum Wohl des Menschen aus einer seit einigen Tausend Jahren praktizierten Zusammenführung von Ethik, Physiologie, Wissenschaft und Spiritualität.

Alle Yoga-Denkschulen reden von dem Beruhigen des Gedankenrauschens mit dem Ziel, Klarheit zu erhalten. Die Grundidee ist die Einheit des Individuums (atma) mit dem Universellen (paramatma). Die Yoga Patanjala Philosophie geht auf im praktischen Ashtanga Yoga (verwandt mit Sankhya und der Vedischen Philosophie). Inzwischen gibt es hunderte von Yoga Arten und alle diese finden Ihre Wurzeln im bedeutsamen Werk - Yoga Sutras - (3-4 Jahrhundert vor Chr.) - wo Maharishi Patanjali verschiedene Yoga Übungen und Traditionen systematisierte und in Form von 195 Aphorismen (Sutras) niederschrieb.


Zur Geschichte des Ashtanga Yoga

Die Geschichte des Ashtanga Yoga geht auf den großen Yogi Rama Mohan Brahmachari zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts zurückgezogen in den Höhlen des Himalayas gelebt hat. Im Jahr 1916 wurde er von Sri Tirumali Krishnamacharya für fast 8 Jahre besucht, um zu lernen. Sri Tirumali Krishnamacharya machte sich 1925 auf den Weg die Yoga Korunta-Schriften zu finden. Er fand diese in der Universitätsbibliothek in Kalkutta.

Yoga Korunta ist ein altes Manuskript und die Basis für das Asana-, Vinyasa- und Bandha System des Ashtanga Yoga. Sri Tirumali Krishnamacharya lernte auch die Yoga Sutren. Die Tradition der Ashtanga Yoga lehnt sich stark an die Schriften – Yoga Sutras – von Maharishi Patanjali an. In Yoga Sutren wird Yoga als “Gedanken zur Ruhe bringen” (yogas chitta-vritti-nirodha) definiert. Der Weg wird durch die Acht Glieder der Einheit, den achtgliederigen Weg beschrieben: Jedes Glied ist als Einheit von Acht zu sehen.

Diese traditionelle Form vom Yoga gab Krishnamarchaya in Mysore weiter, das Ashtanga Yoga. In Madras wandelte sich sein Stil und wurde schließlich zum Vini-Yoga (gehört jetzt zu Yoga Therapy).

Krishnamacharya

Krishnamacharya Übungs-Demonstartion

In Krishnamarchaya Yoga Mandran (KYM Center) wird das "individuelle-therapeutische" Yoga weiter gegeben. Somit verbindet der Ursprung das Ashtanga- mit dem Vini- und Iyengar-Yoga. Die Vertreter von Krishnamarchaya sind Schüler die bei dem großen Meister Krishnamacharya gelernt haben. Vor allem im Westen sind: Sri K.Pattabhi Jois, BKS Iyengar, Desikachar (sein Sohn) und Indra Devi, die berühmtesten Schüler von Guru Krishnamacharya.

Sri K. Pattabhi Jois unterrichtete Ashtanga Yoga und entwickelte den Stil weiter bis 2009. Die Ashtanga Yoga Tradition und Methode wird heute von der Jois Familie: Manju, Saraswati und R.Sharath fortgeführt.


Ashtanga Yoga Methode, Vinyasa, Tristhana, Asana, Atmung

Die modernen westlichen Yoga-Kurse konzentrieren sich in der Regel auf das 3., 4. und 5. Glied des Ashtanga. Yoga-Asana (drittes Glied) beziehen sich auf den physischen Körper und wird zusammen mit Pranayma (viertes Glied) und Pratyahara (fünftes Glied) in Ashtanga Yoga unterrichtet. Nach und nach lernt man bewusst das Wechselspiel aller acht Glieder kennen.

Ashtanga (Vinyasa) Yoga zählt zu den bekannten, wichtigsten und ausgefeiltesten Systemen des Hatha Yoga. Das traditionelle als Ashtanga (Vinyasa) Yoga bekannte Hatha-Yoga-System ist ein Teil des philosophischen Systems Ashtanga Yoga oder Raja Yoga des Patanjali (Ashtanga = Acht Gliedern: Yama, Niyama, Asana, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Dhyana, Samadhi).


Vinyasa im Ashtanga Yoga

Die Methode des Ashtanga Yoga Vinyasa bedeutet, den Atem zu synchronisieren mit sechs (in einer älteren, auch heute noch gebräuchlichen Zählweise: vier) festgelegten Serien von dynamisch ausgeführten Yogastellungen. Unterrichtet wird meist nur die Erste Serie, Roga Chikitsa ("Krankheitsbehandlung") oder sogar nur ein Teil davon und die zweite Serie Nadi Shodana ("Nervenreinigung").

Vinyasa kann man als Sequentielle Bewegung sehen, welche Haltungen (Asana, Meditationsformen) miteinander verbindet um einen kontinuirlichen Fluss zu bilden. In dieser Bewegung werden alle Meditationsformen als vergänglich angesehen und werden nicht lange gehalten. Vinyasa ist die Grundlage jeglichen dynamischen Yoga Stiels (Power-, Jivamukti-, Tri-, Iyenga-, Vinyasa Yoga etc.) und in der Verbindung mit der Atmung oder pranayama, kann der Fluss - Yoga und Mudra (jede Asana ist Mudra) Wechsel - die Verbindung zwischen und inerhalb der einzelnen Asana verkörpern.

Der Atem ist die Vinyasa nach Außen oder das Verbindungselement, die Aufmerksamkeit ist die nach Innen gerichtete Vinyasa. Asana, vinyasa und pranayama werden sequenziert um Bewusstsein nach innen zu richten, bilden Hitze im Körper, erkunden die Energien welche hiermit frei werden. Oftmals wird Musik in den Vinyasa geprägten Yoga Klassen gespielt, um den Fluss und Rythmus zu betonen. In traditionellen Ashtanga Vinyasa Yoga Klassen wird auf Musik und Rythmus des eigenen Atems fokussiert. Der Klang des Atems soll hier gleichmässig sein. ujjayi pranayama ist die Atemmethode welche man bei der Vinyasa angewendet wird.


Tristhana - Meditation im Ashtanga Yoga

Im Mittelpunkt von Ashtanga Yoga stehen weniger die Asanas als die drei klassischen indische Meditationsmethoden in tristhana (Einheit aus vinyasa, bandha und drishti) vereinigt - die während des Übens von asana gleichzeitig angewandt werden: bandha = binden, fesseln, zusammenfügen oder halten, die Beobachtung und Kontrolle des Atems und drishti die Fokussierung der Blickrichtung (Aufmerksamkeit). tristhana bezieht sich auf Einheit der Aktion oder Aufmerksamkeit in der Yoga Stellung (Asana), Atmung und Blickrichtung und spielt eine wesentliche Rolle in der Yoga Praxis selbst und den drei Ebenen der Reinigung: des Körpers, des Nervensystems und des Geistes. Das regelmäßige Üben der beiden ersten Serien der Ashtanga Vinyasa Yoga hilft dem Übenden jung und gesund zu bleiben.


Asana - Yoga Übung

Die Yoga Übung oder die Yoga Stellung (asana) ist die wesentliche Methode in der Reinigung und Stärkung des Körpers. Im Ashtanga Yoga gibt es sechs Serien. Die erste Serie der Ashtanga Yoga entgiftet und ordnet den Körper, die zweite Ashtanga Yoga Serie reinigt das Nervensystem und öffnet die Energiekanäle (nadis; indischer Pendant zu Meridianen) und die fortgeschrittene Serien A,B,C und D fördern höhere Flexibilität und Demut. Es ist ratsam, die Yoga Stellungen in der sequentiellen Abfolge zu erlernen, da diese aufeinander in Kraft und Balance aufbauen.

Im Grunde genommen kann jede Yoga Stellung geübt werden, jedoch soll man schnell lernen die eigenen Grenzen und sich selbst zu respektieren. Die Änderung der Reihenfolge und der Stellungen der Serie ergibt andere Effekte.Die Variationen der Stellungen sind ebenfalls möglich, falls gesundheitliche Gründe vorliegen. Hier werden oftmals am Ende der Praxis, gesundheitlich wichtige Yoga Stellungen hinzugefügt.


Yoga Atmung - ujjayi pranayama im Ashtanga Vinyasa

Im Ashtanga Vinyasa System wird die Yoga Atmung, ujjayi pranayama, zusammen mit der Vinyasa ausgeführt. ujjayi pranayama wird als siegreiche Atmung übersetzt und besteht aus puraka (Einatmung) und rechaka (Ausatmung). Die Ein- und die Ausatmung sollen Ashtanga Yoga Übende stabil, gleichbleibend und bei gleicher Dauer ausüben. Die Verlängerung und die Kräftigung der Ein- und der Ausatmung dehnt den Körper, dieser wird dadurch stärker erhitzt und das Nervensystem positiv beeinflusst.


Bandha - Komponente von ujjayi pranayama

Bandha (Verschluss) ist eine wichtige Kompotente der ujjayi Yogaatmung. Mula bandha ist der anale Verschluß, welcher am Wurzel des Körpers arbeitet um prana (Lebensenergie) darin für uddiyana bandha (im unterer Oberkörper) zu verschließen um damit prana durch die nadis hinauf zu bringen. Jalandhara bandha (Kehlkopf Verschluß) schützt den Nacken und Hinterkopf, hält prana im Körper. Die siegreiche Atmung (ujjayi pranayama)und Verschlüße schützen den Körper vor Verletzungen.

Die pranische Energie wird durch die bandhas aufgeschloßen und für die 72 000 nadis des feinstofflichen Körpers freigegeben.


Drishti als Fokus in der Ashtanga Übung

Während der Ausführung einer Yoga Übung (asana) wird die Aufmerksamkeit auf einen Punkt fokusiert (drishti). Es gibt ingesamt neun solche Punkte (drishti): die Nase, der Berreich zwischen den Augenbrauen, der Nabel, der Daumen, die Hände, der Fuß, nach oben, nach rechts und nach links. Wenn der Verstand sich auf die Einatmung, Ausatmung und drishti fokusiert, wird ein tiefer Konzentrationszusatnd erreicht. Hier fängt das 6.te und 7.te Glied der Ashtanga Yoga an.

Guru of all Gurus

Der Weg des Yogaübenden wird durch die Acht Glieder der Einheit beschrieben

Im Sanskrit bedeutet ashtanga achtgliedrig, von ashtoe: acht und anga: Glied. Jedes Glied ist als Einheit von Acht zu sehen.

1. Yama (Das Verhalten Anderen gegenüber); im Sinne von Zurückhaltung, Verzicht auf Gewalt, Lügen, Stehlen, Casual Sex und Horten.

2. Niyama (Das Verhalten sich selbst gegenüber) ; bedeutet Achtung, Reinheit, Zufriedenheit, Toleranz, Studium und Erinnerung.

3. Asana (Übungen der Yogastellungen); Leibesübungen

4. Pranayama (Beherrschung des Atems); Atemübungen.

5. Pratyahara (Sich-nach-Innen-Ausrichten und Zurückziehen der Sinne); Vorbereitung für die Meditation, wird als Rückzug des Geistes von den Sinnen beschrieben.

6. Dharana (Konzentration); in der Lage sein, seinen Geist für eine bestimmte Zeit auf ein Objekt zu konzentrieren.

7. Dhyana (Meditation); die Fähigkeit, auf eine Sache (oder nichts) auf unbestimmte Zeit zu konzentrieren.

8. Samadhi (Kontemplation, Einswerdung); Absorption oder Realisierung der wesentlichen Natur des Selbst.

Krishnamacharya in Trini


Ashtanga Yoga Mantra

Ashtanga Vinyasa Yoga Eröffnungs-Mantra




aum
om

वन्दे गुरूणां चरणारविन्दे
सन्दर्शित स्वात्म सुखाव बोधे ।
vande gurūnām caranāravinde
sandarśita svātma sukhāva bodhe
Ich verneige mich vor den Lotusfüßen der Lehrmeister,
die das freudvolle Wissen über das eigene Selbst enthüllen.

निःश्रेयसे जङ्गलिकायमाने
संसार हालाहल मोहशांत्यै ॥
nih-śreyase jangali-kāyamāne
samsāra hālāhala mohaśāntyai
ein völliges Wohlergehen bringender Dschungel-Schamane.
Er heil das schrecklichste Gift von Samsara.

आबाहु पुरुषाकारं
खचक्रासि धारिणम् ।
ābāhu purusākāram
śankhacakrāsi dhārinam
Der Oberkörper von menschlicher Gestalt,
ein Muschelhorn (Urklang), einen Diskus (Unendlichkeit)
und ein Schwert (Unterscheidungskraft) tragend,

सहस्र शिरसं श्वेतं
प्रणमामि पतञ्जलिम् ॥
sahasra śirasam śvetam
pranamāmi patañjalim
1000 strahlende Köpfe habend,
vor Patanjali verneige ich mich.


aum
om


Ashtanga Vinyasa Yoga Abschluß-Mantra



स्वस्तिप्रजाभ्यः परिपालयंतां
नयायेन मार्गेण महीं महीशाः ।
svasti-prajā-bhyaḥ pari-pāla-yaṁtāṁ
nyāyena mārgeṇa mahīṁ mahīśāḥ

Möge das Wohlergehen der Menschheit geschützt sein,
möge der Herrscher der Erde über den Pfad der Tugend schreiten.

गोब्राह्मणेभ्यः शुभमस्तु नित्यं
लोकाः समस्ताः सुखिनोभवंतु ॥
go-brāhmaṇebhyaḥ śubham-astu nityaṁ
lokāḥ samastāḥ sukhino-bhavaṁtu
Möge das Göttliche und die Gelehrten gesegnet sein.
Mögen alle Welten voll Wohlergehen werden.

ॐ शान्तिः शान्तिः शान्तिः
auṁ śāntiḥ śāntiḥ śāntiḥ
Om Frieden Frieden Frieden


Urdva Dhanurasana Übung


Unterricht in der Ashtanga Tradition


Sri Tirumalai Krishnamacharya und Yoga Korunta

KrishnamacharyaMysore

Sri Tirumalai Krishnamacharya (1888 - 1989) lernte die Veda von seinem Vater (einem berühmten Veda Lehrer). Nach dem Tod seines Vaters als er 10 war, kam Krishnamacharya nach Mysore (Karnataka). Er begann seine Ausbildung in Parakala Matham und vertiefte sein Wissen in vedischer Philosophie und Ayurveda (in Benares). Anschließend lernte Sri Krishnamacharya von Sri Babu Bhagwan Das und später besteht er die Sankhya Yoga Prüfung von Patna (KYM.org). Danach besucht er den berühmten Yogi Yogeshwara Ramamohan Brahmachari in den Bergen von Nepal. In den nächsten 8 Jahren beschäftigt sich Krishnamacharya mit alten Schriften und geheimen Yoga Praktiken.

Yoga Korunta soll detaillierte Anweisungen zu Asana und pranayama Praktiken haben. Darin ist die Ashtanga Methode detailliert beschrieben. Die Sequenz der Ashtanga Serie stammt ebenfalls von Korunta Schriften.

In 1926 eröffnete Krishnamacharya in Jaganmohan Palace die Yoga Shala.

Zu den Bekanntesten Vertretern Krishnamacharya Schule zählen neben Sri K. Pattabhi Jois und BNS Iyengar, Indra Devi, BKS Iyengar und sein Sohn TKV Desikachar. Die von diesen Meistern geprägten Yogastile stammen daher von derselben Linie. Die Vertreter sind Schüler die bei dem großen Meister Krishnamacharya gelernt haben. Diese traditionelle Form vom Yoga gab Krishnamarchaya in Mysore weiter, das Ashtanga Yoga. In Madras wandelte sich sein Stil und wurde schließlich zum Vini-Yoga ( gehört zu Yoga Therapie). In Krishnamarchaya Yoga Mandran (KYM Center) wird das "individuelle-therapeutische" Yoga weiter gegeben. Somit verbindet der Ursprung das Ashtanga- mit dem Vini- und Iyengar-Yoga.


Sri K. Pattabhi Jois führt die Ashtanga Tradition fort

PattabhiJoisMysore

Die traditionelle Form ist Üben! Alles Andere kommt! - das sind die Worte von Sri K. Pattabhi Jois, der sein ganzes Leben unterrichte, bis er am 18.Mai 2009 diese Welt verließ. Guruju Sri K. P. Jois betonte dass er genau in der Tradition von seinem Guru Sri T. Krishnamacharya gelernt hat. Vom 1927 studierte damals junge K.P. Jois beim Guru Sri T. Krishnamacharya für mehr als 25 Jahre. Als Krishnamacharya Mysore verließ, übergab er den Unterricht an seinen ältesten Schüler, K. Pattabhi Jois.

Sein Sohn Manju P. Jois (in California und Weltweit) und Enkelsohn Sharath Jois (Direktor des Institus in Indien) führen heute die Tradition fort. Seine Tochter Saraswati Jois unterrichtet ebenfalls am Institut.

Pattabhi Jois verfasste ein Buch "Yoga Mala" (einziges Buch vom K.P.Jois) über das Übungssystem, welches zwischen 1958 und 1960 entstand. die Yoga Mala. Mala bedeutet übersetzt Girlande und weist auf "aus Atem und Bewegung" angereihten Positionen hin. Die erste englische Übersetzung erfolgte 1999 von Eddie Stern und das Buch ist bis heute eine wichtige Referenz für die Praxis. Hiermit wurde bis dahin mündlich überlieferte Tradition schriftlich festgehalten. "Yoga should never be learned from reading books or looking at pictures” - sagt der Author P. Jois in Yoga Mala (obwohl hier 60 Asana abgebildet sind). Im Buch Yoga Mala wird genauer auf die ersten zwei Glieder der Ashtanga Yoga eingegangen und auf den Sonnengruß und die Asana der ersten Serie des Ashtanga Vinyasa Yoga (mit ihren Wirkungen).


Manju P. Jois brachte in den 70er mit dem Vater Ashtanga in den Westen

Im Alter von 7, begann Manju P. Jois von seinem Vater P.Jois, Ashtanga Yoga zu lernen. Im Alter von 15 begann er Ashtanga Viyasa Yoga zu lehren.

PattabhiManjuJois

P.K.Jois gründete eine Shala in USA (Encinitas) wo bis heute teils des Jahres unterrichtet. Er lehrt heute in Encinitas und weltweit durch Workshops in der Tradition seines Vaters. Manju legt großen Wert in seinem Unterricht auf Pranayama und Vedic Chanting. "Better concentration and understanding" und "Unite with Yourself" sollen durch Praxis der Ashtanga Yoga angestrebt werden.
Manju P. Jois ist befugt die Autorisierung der Ashtanga Yoga Lehrer zu genehmigen.


R. Sharath Jois leitet die Shala in Mysore

RSharath

Sharath begann mit ernshaften Studiem der Ashtanga Yoga im Alter von 19. Er ist heutiger Direktor der P.Jois - Shala im Mysore/India (kpjayi.org, bis kurz vor dem Tod von P.Jois ayri.org).

Sharath ist einer der wenigen, der alle sechs Serien der Ashtanga Vinyasa Yoga vom P.K.Jois unterrichtet bekam. Einen Teil des Jahres verbringt er in Indien, den anderen beim Unterrichten von Workshops weltweit. Als Direktor der Shala ist er befugt die Autorisierung der Ashtanga Yoga Lehrer zu genehmigen. Diese sind auf der Website des Institus aufgelistet.


Autorisierung als Ashtanga Lehrer

Ashtanga.com ist die größte und eine der ältesten offiziellen AshtangaInfo Web-Seiten, veröffentlicht die Liste aller autorisierten Lehrer der Familie Jois. Um autorisiert zu werden, sollte man viele Jahre jeweils einige Monate in Mysore bei K. Pattabhi Jois und seinem Enkel Sharath Rangaswami in deren Yoga Shala im Stadtteil Gokalam und von Manju P. Jois gelernt haben.

Die Website des Instituts Kpjayi.org (Mysore) listet von R. Sharath Jois autoriesierte Lehrer auf, welche jedes Jahr für ein Monat nach Mysore kommen.

Fragen und Anregungen?

YogaKurseWienStundenplan

×